Das Öl von TAMANU



Der aus Asien stammende Tamanu-Baum (ausgesprochen TAMANOU) mit dem botanischen Namen Calophyllum Inophyllum gehört zur Familie der Guttifères. Es hat sich im Laufe der Jahrhunderte in verschiedenen gemäßigten Klimazonen, sowie in Tahiti allmählich ausgebreitet.

Heute ist der Calophyllum Inophyllum Baum in der pazifischen Region relativ populär. Es kann eine Höhe von 10 oder 15 Metern mit sehr knorrigen Ästen erreichen, die große Blätter eines dunkelgrünen mit blass gelben Adern produzieren. Kleine weiße Blüten werden an den Verzweigungen der Blätter geboren und geben ein süßes Parfüm ab, aber es sind seine Früchte, die besonders für das Öl von Tamanu, das daraus gewonnen wird, von großem Interesse sind. 


Hunderte von Sorten von Calophyllum Inophyllum wurden auf der ganzen Welt registriert, aber Inophyllum Tahitensis ist derjenige mit den besten Eigenschaften. 

Der Name  TAMANU  ist ein tahitisches Wort, das speziell das Calophyllum Inophyllum beschreibt, das in Tahiti (der Tahitensis-Varietät) wächst. Die immergrünen Tamanu-Nüsse wachsen in vereinzelten Trauben. Sie haben nur einen Durchmesser von 3 bis 4 Zentimetern und färben sich dunkelrot, wenn sie reifen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Nüssen, die Pflanzenöle produzieren, sind Tamanus frische Mandeln völlig ölfrei, wenn sie vom Baum fallen. 


Tamanu-Nüsse sollten für einige Wochen der Sonne ausgesetzt werden, um bräunlich zu werden und einen aromatischen Geruch zu entwickeln. Ihre Keimfähigkeit ist vorbei und ihre Fähigkeit, Öl zu produzieren, ist maximal. 

Das reine Tamanu-Öl  , das aus den sonnengetrockneten Nüssen extrahiert wird, ist eine satte gelb-ockerfarbene Farbe, ein wenig grünlich mit einem sehr ausgesprochen. Es enthält eine hohe Konzentration von Harz (mehr als 20%), was ihm seine therapeutischen Eigenschaften verleiht, die in der Pharmazie und Kosmetik bekannt sind.